Saber Rider & the Star Sheriffs – Das Drehbuch

Saber Rider and the Star Sheriffs

Stallion power on!

Pitchline: Der Teamgeist von Joss Whedons „The Avengers“ trifft auf das moderne Erbe von „Battlestar Galactica“ und gipfelt in einem opulenten „Pacific Rim in Space“. Oder für alle Kenner: „Saber Rider and the Star Sheriffs“ auf großer Leinwand!

SynopsisDie neuen Kolonien werden angegriffen, doch wer ist verantwortlich? Ist es König Jarred oder stimmen die Gerüchte, dass ein alter Feind zurückgekehrt ist? Und wer oder was ist RAMROD und warum wird diesem Mythos hinterhergejagt? „Saber Rider and the Star Sheriffs“ erzählt die Geschichte einer Gruppe absonderlicher Einzelgänger, die unfreiwillig in einen intergalaktischen Krieg hineingezogen wird und die RAMROD besser kennen lernen als ihnen lieb ist.

Über das Drehbuch: Es war das Jahr 2012 zur Zeit der Comic Con. Abends an der Hotelbar des Hilton Bayfront in San Diego saßen zwei Nerds. Wir unterhielten uns über den aufregenden Tag und unser nächstes Drehbuchprojekt, das ein Sci-Fi Abenteuer werden sollte. Wir diskutierten über Charaktere, Handlungen, Settings und bemerkten irgendwann, dass wir uns immer wieder auf die selbe, alte TV-Serie bezogen. Ein paar Drinks später mussten wir uns eingestehen, was wir bereits Stunden vorher wussten: Wir wollten nicht irgendein Sci-Fi-Abenteuer schreiben, sondern „Saber Rider and the Star Sheriffs“.

Wir beide liebten die Serie als Kind und obwohl wir wussten, dass die Chancen dieses Drehbuchs jemals verfilmt zu werden sich im Nanometerbereich befinden, wollten wir zumindest für uns selbst die Version erzählen, die einerseits uns anspricht, gleichzeitig aber auch Potential hätte, das Massenpublikum zu begeistern.

Wir haben gutes Feedback von „The Blacklist“ erhalten und sind sehr zufrieden mit der aktuellen Version. Anbei ein paar Zitate aus den Kommentaren zu „Saber Rider and the Star Sheriffs“:

The world is colossal from the spaceships to the alien planets to the vision of the cities truly making the setting feel like an epic space opera. The opening immediately captures a similar scope and vibe as the opening of the original Star Wars where battleships combat all over the place. Much like STAR WARS, there is a western undertone to the story including Saber Rider and his robotic horse Steed that gives the script another fun little twist on the genre. Saber’s team is also a group of unlikely candidates who constantly seem to come into conflict with each other. Saber and Colt have an immediate distaste for the other especially with the generational gap yet they are after the same goal forcing them to work together. Fireball is another character who is led by his ego putting him at odds with the others yet his driving skillset often comes in handy. April is the final piece of the team who is the key for bringing together Ramrod. Together they somehow end up working together to save the galaxy. On the surface, story is relatively clean and simple setting up both the universal stakes and conflicts. There are some fun action sequences including an epic showdown in the third act between the battling factions.

This action-packed sci-fi comedy entertains from start to finish, delightfully building tension and suspense as SABER RIDER investigates a perpetrator and the mystery unfolds into a much bigger plan orchestrated by an enemy of the colonies. Well-laid from the outset, the writing skillfully uses kids being taught history on a school field trip to introduce the key plot points, characters and motivations that exist in the project’s world. And the project is indeed set in an incredible world- a futuristic set of colonies that has created a defense force to ward off enemies and that feels part western, part futuristic like LONE RANGER meets PACIFIC RIM. Its visuals are captivating with spaceships, racecars, a mechanical horse that fights in space and numerous other unique and eye-catching settings, props and characters. The writing does a great job of developing the script’s spectacular supporting characters. Feisty FIREBALL and renegade bounty hunter COLT add depth and dimension to the script’s world thanks to their own unique backgrounds that contrast with the personalities of the Star Sheriffs to create brilliant comedic chemistry; also, the supporting characters add complexity, intrigue and unexpected obstacles to an otherwise simple, good guy versus bad guys plot.

 

Das Drehbuch: Die aktuelle Version könnt ihr in englischer Sprache hier runterladen. Wir freuen uns über Feedback und Kommentare.

(c) „Saber Rider and the Star Sheriffs“ basiert auf der animierten TV-Serie, produziert von Studio Pierrot und World Events Productions.

Skyscraper – Ein animiertes Abenteuer für die ganze Familie

New York

New York, New York.

Pitchline: Ein Stoff für die ganze Familie der Marke Don Bluth. Feivel der Mauswanderer trifft auf Findet Nemo im Art Déco-Stil der 1930er-Jahre.

Synopsis: New York, 1930. Wolkenkratzer greifen nach den Sternen. Als eine Eichhörnchenfamilie im Central Park das verlassene Greifvogelküken Scrap findet, ahnt sie noch nicht, dass sie sich damit das Abenteuer ihres Lebens einhandelt. Am Ende muss sich Scrap seiner Flugangst stellen um seine beiden Familien zu retten. Skyscraper ist ein Abenteuer für die ganze Familie, voller Spannung, Witz und faschistischen Meerschweinchen.

Über das Drehbuch: „Skyscraper“ erhielt auf dem Onlineportal der renommierten Drehbuchdatenbank „The Black List“ eine Wertung von 8/10 und Kommentare wie „universell komisch – perfekt für einen Familienfilm“ oder „besitzt das Potential für einen großartigen Animationsfilm für Zuschauer auf der ganzen Welt„. Das Script wurde außerdem positiv von John August (Drehbuchautor von Tim Burton) sowie Craig Mazin im Scriptnotes Podcast rezensiert.

Die ersten Ideen zu „Skyscraper“ reichen bis ins Jahr 2010 zurück. Das Drehbuch durchlief diverse Versionen, wobei wir die Grundprämisse nie veränderten oder aus den Augen verloren. Die finale Fassung schlossen wir im Frühjahr 2013 ab.

Eine frühere Version schickten wir anno 2012 bei „The Black List“ ein und erhielten wertvolles und positives Feedback v0on Festivals und Produzenten. Auf dieser Basis fertigten wir 2017 die aktuelle 80 Seiten Version an. Anbei einige der Kommentare, die wir erhielten:

The script takes the reader on a fun ride filled with laughter and lots of heart. The theme of acceptance is carefully woven throughout as Scrap must come to terms with who he his and who he isn’t. The best aspect of the script by far is the wacky, yet sweet collection of characters. From Linus, the terrified Lizard, to Fluffy, the leader of the crazed guinea pigs, and even Piers, Scrap’s pseudo-sensei, each characters has its own unique voice and their role in the script has been carefully thought out. The entertaining and tense action scenes would have any kid and adult seating on the edge of their seat. Overall, this script would make for a great animated film. (…) The script definitely has a Madagascar vibe, and could potentially spawn a couple of sequels. It could absolutely attract A-list talent needed to secure its high budget.

This is an endearing script with a well-constructed plot and likeable characters. The humor is universally funny – perfect for a family film. The sequences in the second act are well thought out and keep the plot moving toward the action packed third act, with the library sequence featuring Piers being especially engaging. With a family friendly plot that’s funny for all ages, this seems like a script that could attract a wide, mainstream family audience as an animated film.

 

Das Drehbuch: Die aktuelle Version in deutscher Sprache kann hier heruntergeladen werden. Wir freuen uns über Feedback und Kommentare.